Naturgefahren: Flussvermessung

Das BAFU nimmt an Fliessgewässern von gesamtschweizerischem Interesse periodisch Querprofile auf. Diese Vermessungen dienen als Grundlage für die Gefahrenbeurteilung sowie für die Planung von Hochwasserschutz- und Revitalisierungsmassnahmen.

Mit der Vermessung der Fliessgewässer von gesamtschweizerischem Interesse liegen aktuelle Daten für Planungen sowie für die Gefahrenbeurteilung vor. Die Vermessungsdaten ermöglichen es zudem, morphologische Entwicklungen wie Eintiefungen und Verlandungen zu erkennen und ihre Auswirkungen auf die Stabilität von wasserbaulichen Schutzbauten oder auf die Abflusskapazität zu beurteilen. Zudem können die langjährigen Zeitreihen über Gerinneveränderungen als Basis zur Quantifizierung des Geschiebehaushalts verwendet werden.

Die Vermessung der jeweiligen Gewässer erfolgt in der Regel alle 10 Jahre oder nach bedeutenden morphologischen Veränderungen. Diese können durch grosse Hochwasser oder durch grossräumige bauliche Umgestaltungen (Hochwasserschutz, Revitalisierungen) entstehen.

Definition von Fliessgewässern von gesamtschweizerischem Interesse

Die Fliessgewässer von nationalem Interesse wurden 1997 zusammen mit den kantonalen Fachstellen festgelegt. Sie umfassen

  • grosse Flüsse, die durch mehrere Kantone fliessen sowie internationale Fliessgewässer.
  • Flüsse, die infolge grosser historischer Korrektionsprojekte oder grosser aktueller Hochwasserschutzprojekte umgestaltet wurden oder werden. Ihre Langzeitauswirkungen werden mittels der periodischen Vermessung beurteilt.
  • Flüsse als Teil von nationalen Auengebieten.
  • Zubringer, deren Transportvermögen für Wasser und Geschiebe für das übergeordnete Flusssystem eine massgebende Bedeutung haben.

Die nachstehende Karte zeigt diejenigen Gewässerabschnitte, welche derzeit unter Federführung des BAFU periodisch vermessen werden.

Fliessgewässer von gesamtschweizerischem Interesse

Standards

Die Standards bezüglich Vermessung, Datenformate und Produkte sind im Pflichtenheft «Aufnahme von Querprofilen in Flüssen» des BAFU beschrieben.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 06.12.2016

Zum Seitenanfang

Kontakt

Datenanfragen sind zu richten an:

Bertrand Jeanguenat
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Gefahrenprävention
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 46 930 71
E-Mail: Bertrand Jeanguenat

oder

Thomas Ruch
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Gefahrenprävention
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 46 417 37
E-Mail: Thomas Ruch

Kontaktinformationen drucken

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/naturgefahren/fachinformationen/naturgefahrensituation-und-raumnutzung/gefahrengrundlagen/naturgefahren--flussvermessung.html