Klimaprogramm: Kommunikationsaktivitäten

Städte und Gemeinden können aktiv zu einer klimaneutralen Schweiz beitragen. Indem sie ihren klima- und energiepolitischen Handlungsspielraum nutzen, ihre Vorbildfunktion wahrnehmen und sich auf die klimabedingten Veränderungen vorbereiten. Die Behördenkommunikation zum Thema Klimaschutz gehört ebenso dazu.

Mohnblume
© alien alliance films

Das Klimaprogramm berät und unterstützt Städte und Gemeinden mit handlungsorientierten Angeboten und Kommunikationsmassnahmen für mehr Klimaschutz auf kommunaler Ebene. Dabei arbeitet es mit verschiedenen Partnern zusammen. Beispielsweise für eine Veranstaltungsreihe zum Klimaschutz mit dem Klimabündnis Schweiz oder für Fachbeiträge im Verbandsorgan «Schweizer Gemeinde» mit dem Schweizerischen Gemeindeverband. Gemeinsam mit dem Programmbereich EnergieSchweiz für Gemeinden des BFE werden Veranstaltungen und Weiterbildungen angeboten, Hilfsmittel erarbeitet und Informationen publiziert. Zum Schwerpunktthema Anpassung an den Klimawandel mit Fokus auf Grünflächen stehen folgende Hilfsmittel zur Verfügung:

Planungshilfe und gute Beispiele

Die Planungshilfe Grün- und Freiflächen vom Klimaprogramm, Energie Schweiz für Gemeinden und Energiestadt zeigt auf, wie und wo Gemeinden aktiv werden können. Konkrete Massnahmen zu Planung, Umsetzung und Unterhalt sowie Umsetzungsbeispiele aus anderen Gemeinden werden vorgestellt.

Kurzvideo zu klimaangepassten Grün- und Freiflächen

Die Gemeinde Suhr (AG) hat mehr kommunale Grün- und Freiflächen geschaffen, die naturnah und klimaangepasst bewirtschaftet werden. Konkrete Beispiele illustrieren den Mehrwert für die Natur und die Bevölkerung. Das Video ist in Zusammenarbeit mit Energie Schweiz für Gemeinden und Energiestadt entstanden.

Kurzvideo zu klimaangepassten Grün- und Freiflächen mit konkreten Praxisbeispielen aus der Gemeinde Suhr.

Klimakommunikation

Städte und Gemeinden haben eine wichtige Informationsaufgabe gegenüber ihrer Bevölkerung. Mit einer aktiven Klimakommunikation kann die Bevölkerung auf klimarelevante Themen angesprochen und dafür sensibilisiert werden. Das Klimaprogramm unterstützt sie mit konkreten, einfach umsetzbaren Angeboten.

Mit Klebezetteln effizient und wirksam kommunizieren

Die Klebezettel mit praktischen Klimatipps vom Klimaprogramm unterstützen Gemeinden und Städte bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Sie helfen auf eine spielerische Art und Weise eine klimafreundliche Lebensführung in der Bevölkerung zu thematisieren. Die konkreten und motivierenden Klimatipps in Form von Post-it sind eine ideale Starthilfe dafür. An strategisch wichtigen Orten angebracht, dienen sie daheim oder am Arbeitsplatz als Erinnerung. Beispielsweise am Schlüsselbrett: «Velo nehmen!» oder am Lichtschalter: «Licht aus!». So wird man im richtigen Zeitpunkt an das erinnert, was man sich vorgenommen hat. Schrittweise können Routinehandlungen verändert und neue, positive Erfahrungen gesammelt werden.

Klimatipps
© Heyday, Bern

Das Set mit den Klebezetteln (Tipps und leere Seiten für eigene Tipps oder Notizen) und einer Anleitung kann am Gemeindeschalter aufgelegt, an Veranstaltungen abgegeben oder als Beilage in einem Brief verschickt werden.

Klimatipps kostenlos bestellen unter www.bundespublikationen.admin.ch, Art.-Nr. 810.400.137.d (solange Vorrat)

Digitale Klimatipps zu Foodwaste und Heizen

Ausgewählte Klimatipps zu den Themen Foodwaste und Heizen sind auch in digitaler Form verfügbar. Die Tipps können beispielsweise auf der Webseite von Gemeinden integriert oder in Präsentationen verwendet werden.

Klimatipps für den Alltag

Klimaschutz ist keine Kunst: Alle können einen persönlichen Beitrag leisten. Die Tipps finden Sie auf der folgenden Seite:

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 23.02.2021

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-klima/klimawandel-stoppen-und-folgen-meistern/schweizer-klimapolitik/klimapolitik--bildung-und-kommunikation--information--sensibilis/klimaprogramm-kommunikationsaktivitaeten.html