Klassierung von medizinischen Abfällen

Definitionen werden mit fortlaufendem Text, Beispiele mit Aufzählungspunkten dargestellt.

06 02
                        

Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung von Basen

06 02 01 [S]        

Kalziumhydroxid

  • nicht verbrauchter Atemkalk (Atemkalk, der nicht als CaCO3 vorliegt)

09 01

Abfälle aus der fotografischen Industrie

09 01 01 [S]

Entwickler und Aktivatoren-Lösungen auf Wasserbasis

  • Entwicklerlösungen für Röntgenbilder auf Wasserbasis

09 01 03 [S]

Entwicklerlösungen auf Lösungsmittelbasis

  • Entwicklerlösungen für Röntgenbilder auf Lösungsmittelbasis

09 01 04 [S]

Fixierbäder

  • Fixierlösungen für Röntgenbilder

18 01

Abfälle aus Forschung, Geburtshilfe, Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten beim Menschen

18 01 01 [S]           

Abfälle mit Verletzungsgefahr (spitze oder scharfe Gegenstände - „sharps") mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 01 03 fallen

  • Spritzen
  • Skalpelle
  • Akupunktur-Nadeln

Hinweis: infektiöse Abfälle mit Verletzungsgefahr werden mit Abfallcode
18 01 03 klassiert.

18 01 02 [S]

Abfälle mit Kontaminationsgefahr (z.B. Gewebeabfälle, Abfälle mit Blut, Sekreten und Exkreten, Blutbeutel und Blutkonserven)

  • Plazenten und humane Teile (Körperteile, Amputate, entfernte Organe und Föten), die in einer Sonderabfallverbrennungsanlage verbrannt werden
  • Abgesaugtes Material aus der Liposuction (abgesaugtes Fett)
  • Reinigungsflüssigkeiten aus Geräten zur Analyse von Blut
  • Herzschrittmacher

Hinweis: infektiöse Abfälle mit Verletzungsgefahr werden mit Abfallcode
18 01 03 klassiert.

18 01 03 [S]

Infektiöse Abfälle (Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht besondere Anforderungen gestellt werden.)

18 01 04 [-]

Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht keine besonderen Anforderungen gestellt werden (z.B. Wund- und Gipsverbände, Wäsche, Einwegkleidung, Windeln)

  • Plazenten und humane Teile (Körperteile, Amputate, entfernte Organe und Föten), die in Krematorien verbrannt werden
  • Körperflüssigkeiten (Blut, Exkrete, Sekrete), die in geschlossenen Behältnissen gesammelt und geliert werden, wenn:
    • diese gelierten Abfälle fest, d.h. nicht tropfend sind und auch unter Druck (Presscontainer) nicht tropfend werden,
    • die Abfälle entsprechend verpackt werden (mindestens Doppelsackprinzip) und
    • die Abfallsäcke nicht frei herumstehen, sondern kontrolliert transportiert und gelagert werden (mindestens direkt im Presscontainer versorgt)
  • Autoklavierte Laborabfälle
  • Bleiplättchen aus der Zahnmedizin
  • Verbrauchter Atemkalk, sofern Ca(OH)2 überwiegend zu CaCO3 reagiert hat

18 01 06 [S]

Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten

18 01 07 [-]

Chemikalien mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 01 06 fallen

18 01 08 [S]

Zytostatika-Abfälle

  • Zytotoxische und zytostatische Arzneimittel
  • mit Zytostatika kontaminierte Windeln oder Roadbags (Kunststoffsack mit Kieselgel als Saugmittel)
  • Behälter (z.B. Infusionsbeutel) / Utensilien, die mehr als einige ml Zytostatika-Restflüssigkeit enthalten

18 01 09 [S]

Altmedikamente mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 01 08 fallen

  • Medikamente, die nicht mehr Original verpackt oder abgelaufen sind
  • Antibiotika, sofern sie nicht zytostatisch wirken
  • Medikamente, die nicht mehr wirksam oder zugelassen sind
  • Stechampullen aus Glas, die Medikamente (z.B. Antibiotika, Schmerzmittel, Kortikosteroide, Lokalanästhetika) enthalten
  • Behälter, die noch Medikamente in solchen Mengen enthalten, dass der Inhalt schwenkbar ist
  • Infusionsbeutel und ähnliche Utensilien wie Handschuhe oder Spritzen, die bei der Verabreichung von Zytostatika gebraucht werden und mit Zytostatika in Kontakt gekommen und kontaminiert worden sind, wenn:
    • die Utensilien / Behältnisse leer sind, d.h. keine schwenkbare Zytostatika-Restflüssigkeit enthalten,
    • sie keine verletzungsgefährlichen Teile aufweisen und somit nicht als Abfälle mit Verletzungsgefahr klassiert werden müssen

 

18 01 10 [S]

Amalgamabfälle aus der Zahnmedizin

18 02

Abfälle aus Forschung, Diagnose, Krankenbehandlung und Vorsorge bei Tieren

18 02 01 [S]

Abfälle mit Verletzungsgefahr (spitze oder scharfe Gegenstände - „sharps") mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 02 02 fallen

18 02 02 [S]

Infektiöse Abfälle

18 02 03 [-]

Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht keine besonderen Anforderungen gestellt werden

18 02 05 [S]

Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten

18 02 06

Chemikalien mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 02 05 fallen

18 02 07 [S]

Zytostatika-Abfälle

18 02 08 [S]

Altmedikamente mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 02 07 fallen

18 02 98 [S]

Tierische Abfälle mit Kontaminationsgefahr (z.B. Gewebeabfälle, Abfälle mit Blut, Sekreten und Exkreten, Blutbeutel und Blutkonserven, kontaminierte Kadaver von Tieren)

  • Tierkadaver mit Prionproteinen
  • Tierkadaver oder -körperteile, die mit pathogenen oder gentechnisch veränderten Mikroorganismen infiziert sind

20 01

Getrennt gesammelte Fraktionen (mit Ausnahme derjenigen, die unter 15 01 fallen)

20 01 32 [S]

Altmedikamente mit Ausnahme derjenigen, die unter 20 01 31 fallen

  • Altmedikamente von Haushalten, die z.B. in eine Apotheke zurückgebracht werden

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 01.09.2015

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/abfall/fachinformationen/abfallpolitik-und-massnahmen/vollzugshilfe-ueber-den-verkehr-mit-sonderabfaellen-und-anderen-/klassierung-von-abfaellen/klassierung-von-sonderabfaellen-und-anderen-kontrollpflichtigen-/klassierung-von-medizinischen-abfaellen.html