Luft: Dossiers

Der 1. August, Waldbrandgefahr und die Umwelt

26.07.2018 - Über Feuer und Feuerwerkskörper freuen sich am Nationalfeiertag Jung und Alt. Angesichts der herrschenden Waldbrandgefahr gelten jedoch an vielen Orten Einschränkungen, darunter sogar Feuerverbote, die es unbedingt zu beachten gilt. Das 1.-Augustfeuerwerk ist ein faszinierendes Erlebnis, das aber auch unerwünschte Nebenwirkungen hat. Dazu gehören insbesondere erhöhte Belastungen mit Luftschadstoffen und Lärm.

Kaltstartemissionen im Verkehr: Weniger Schadstoffe dank innovativer Abgaskatalysatoren

23.11.2016 - Herkömmliche Abgaskatalysatoren neutralisieren schädliche Emissionen erst einige Minuten nach dem Motorenstart. Auf Initiative des BAFU hat ein Team unter Leitung der Forschungsanstalt Empa nun einen effizienten Katalysator entwickelt, der die kritische Kaltstartphase überbrückt. Zudem ist er deutlich kleiner und kommt mit weniger Edelmetallen aus.

Lernangebot Luftlabor.ch: Digitales Lehrmittel lockt die Schüler aus der Reserve

15.02.2017 - Als Teil der Kampagne für benzolfreies Gerätebenzin steht seit gut einem Jahr das im Auftrag des BAFU erarbeitete digitale Lehrmittel Luftlabor.ch im Einsatz. Es will Jugendliche für die Problematik der Luftverschmutzung sensibilisieren, was ihm offensichtlich gut gelingt.

Luftverschmutzung: Was kann ich tun?

Jede und jeder kann einen persönlichen Beitrag zur Luftreinhaltung leisten. Kleine, meist ohne spürbare Einbussen an Lebensqualität realisierbare Massnahmen im persönlichen Alltag sind eine wirksame Ergänzung der gesetzlichen Vorschriften.

Wintersmog: Dicke Luft an kalten Tagen

27.12. 2017 - An Silvester werden immer häufiger Raketen und Böller abgebrannt – was nicht nur leuchtende Akzente am Himmel, sondern auch viel Lärm und unverkennbaren Rauchgeruch zur Folge hat. Das BAFU hat die Auswirkungen von Feuerwerken auf die Umwelt untersucht und empfiehlt einen zurückhaltenden Einsatz.

Autos sind nicht die einzigen Luftverschmutzer: Der Non-road-Sektor

16.12.2015 – Auch Baumaschinen, Geräte der Land- und Forstwirtschaft und mobile Motoren aus Garten- und Hobbybereich verschmutzen die Luft. Dieser sogenannte Non-road-Sektor stösst jährlich circa 500t Partikel, 10‘000t Stickoxide und 1,2 Mio. t CO2 aus.

Feinstaub bleibt ein Problem: Richtig durchatmen

26.08.2015 - In der Schweiz ist die Belastung mit Luftschadstoffen in den letzten 30 Jahren gesunken. Trotzdem bleibt im Kampf gegen lungengängige Partikel noch einiges zu tun. Die Eidgenössische Kommission für Lufthygiene etwa fordert einen Grenzwert für besonders feinkörnigen Feinstaub und eine Reduktion der Russbelastung um 80 %. Denn auch geringe Mengen dieser Partikel können Krebs oder Herzversagen begünstigen.

Hitzewelle und Trockenheit in der Schweiz: Waldbrandgefahr, Zustand der Gewässer und Ozon

08.07.2015 - Gemäss den Prognosen von Meteo Schweiz kommt auf die Schweiz eine Hitzewelle zu, die länger anhalten könnte. Das Bundesamt für Umwelt BAFU beantwortet die häufigsten Fragen zum aktuellen Zustand der Luft, der Fliessgewässer und zur Waldbrandgefahr.

Feinstaubzertifizierung von Flugzeugtreibwerken: Die Schweiz in der Rolle des Lotsen

20.05.2015 - Wie andere Verbrennungsmotoren emittieren auch Flugzeugtriebwerke lungengängige Feinpartikel. Obwohl die modernen Jets längst keine schwarzen Rauchschwaden mehr hinter sich herziehen, kann der von Turbinen ausgestossene Russ die menschliche Gesundheit gefährden und das Klima beeinflussen. Dank des Engagements der Schweiz erhält das Anliegen einer Feinstaubzertifizierung von solchen Triebwerken nun weltweit Auftrieb.

Ozon in der Luft

Sonnige, windstille Perioden im Sommer haben steigende Ozonbelastungen zur Folge. Sommersmog wirkt sich sowohl auf die menschliche Gesundheit als auch auf die Vegetation sowie Gebäude, Materialien und das Klima negativ aus.

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/luft/dossiers.html