Andere Vorratsschädlinge

Die sichere Lagerung von Lebensmitteln beugt einem Befall durch Vorratsschädlingen vor und kann das Ausmass eines Befalls wesentlich reduzieren. Regelmässige Vorratskontrollen sind sinnvoll, um einen Befall frühzeitig zu entdecken.  

Dörrobstmottenlarve (links) und adulte Motte (rechts).
© Stadt Zürich, UGZ, Schädlingsprävention

Typische Vorratsschädlinge sind zum Beispiel die Dörrobstmotte (Plodia interpunctella), der Brotkäfer (Stegobium paniceum), der Getreideplattkäfer (Oryzaephilus surinamensis) und der Kornkäfer (Sitophilus granarius).

Vorratsschädlinge können grosse Schäden an Lebensmittelvorräten anrichten. Ihre Larven entwickeln sich in der Regel in Trockenprodukten pflanzlicher und tierischer Herkunft wie Getreide, Backwaren, Hülsenfrüchten, Trockenfrüchten, Süssigkeiten, Käse, Fleisch, Tabak, Tee und Tiernahrung. Nachdem die Larven genügend gefressen haben, verpuppen sie sich. Die Dörrobstmottenlarve sucht sich Ritzen und Spalten für die Verpuppung. Je nach Art und Temperatur kann die Entwicklung von der Larve zum Käfer oder zur Motte bis zu drei Monaten dauern.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 28.04.2020

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/chemikalien/fachinformationen/sorgfaeltiger-umgang-mit-biozidprodukten/schaedlingsbekaempfung-v2/andere-vorratsschaedlinge.html