Ratten und Mäuse

Um einem Befall durch Ratten und Mäuse vorzubeugen, sollten mögliche Zugänge verschlossen und Nahrungsmittel sowie Abfälle sicher aufbewahrt werden. Da die Nager sich bei gutem Nahrungsangebot rasch vermehren, sollten sie bei einem Befall rasch bekämpft werden.

Wanderratte
Wanderratte bedient sich am Vogelfutter.
© Pixabay

Zu den weltweit häufigsten Nageschädlingen zählen die Hausmaus (Mus musculus) und die Wanderratte (Rattus norvegicus). Weniger häufig treten in Mitteleuropa die Waldmaus (Apodemus sylvaticus ) und die Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis) sowie die Hausratte (Rattus rattus) als Schädlinge auf.

Nager können durch ihren Nagetrieb grosse Schäden in Gebäuden anrichten und sogar Kurzschlüsse und Brände auslösen. Ausserdem können sie Krankheiten und Parasiten übertragen und mit ihrem Kot und Urin Räume und Lebensmittel verunreinigen.

In der Natur spielen Mäuse und Ratten eine wichtige Rolle als Nahrung für Tag- und Nachtgreifvögel, Füchse, Marder, Iltisse und andere Wildtiere. Ebenfalls tragen sie zur Verbreitung von Samen bei und sind hervorragende Abfallverwerter.
 

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 07.05.2020

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/chemikalien/fachinformationen/sorgfaeltiger-umgang-mit-biozidprodukten/schaedlingsbekaempfung-v2/ratten-und-maeuse.html