Klima: Dossiers

Neue Szenarien: Konkrete Klimazukunft der Schweiz

29.05.19 - Dank den aktualisierten Klimaszenarien kann sich die Schweiz besser auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten. Mithilfe dieser Forschungsergebnisse lassen sich etwa Warnsysteme oder Schutzbauten effizienter planen. Zudem können zum Beispiel die Betreiber von Wasserkraftwerken genauer abschätzen, wie sich das Abflussregime in ihren Einzugsgebieten verändern wird.

Sommer: «Cool Spots» gegen Hitze in den Städten

29.05.19 - Sommerliche Hitzewellen wie 2003, 2015 und 2018 werden wir in Zukunft häufiger erleben. Städte und Agglomerationen sind davon besonders betroffen, denn sie bilden Wärmeinseln in der Landschaft. Was lässt sich tun, um das lokale Klima für die Bevölkerung erträglicher zu gestalten?

24. Klimakonferenz COP24 in Katowice (PL)

15.12.2018 - Die 24. Klimakonferenz in Katowice (Polen) ist 15. Dezember abends zu Ende gegangen. Es wurden 20 Beschlüsse und Richtlinien verabschiedet, welche die Umsetzung des Klimaübereinkommens von Paris präzisieren. Nach Einschätzung der Schweizer Delegation ist dieses Regelwerk ausreichend, um die für eine wirksame Umsetzung des Pariser Klimaübereinkommens notwendige Transparenz sicher zu stellen.

Mehr erneuerbare Energie, effizientere Fahrzeuge: Die Klimapolitik verändert die Schweiz

22.11.2018 – Die Schweiz hat sich dazu verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 im Vergleich zum Referenzjahr 1990 um 50 Prozent zu reduzieren. Mehr erneuerbare Energie, effizientere Fahrzeuge, Wärmepumpen statt Ölheizungen: Dank der Klimapolitik, die der Bund gemeinsam mit den Kantonen umsetzt, ist seit 1990 im Gebäudesektor, im Verkehr und in der Industrie vieles in Bewegung geraten. Folgend ein kurzer Überblick über die erzielten Fortschritte.

Wettbewerb: Klimawandel im Bild

29.11.2017 - «Gesucht: Klimawandel im Bild» lautete der Wettbewerbsaufruf des BAFU im Frühjahr 2017 an Studierende und Lernende von staatlich anerkannten Gestaltungs-, Grafik- und Designschulen in der ganzen Schweiz. Sie wurden eingeladen, Bilder zu «erfinden», die dazu beitragen können, die Öffentlichkeit und bestimmte Zielgruppen für die Problematik des Klimawandels zu sensibilisieren.

23. Klimakonferenz (COP23) in Bonn

18.11.2017 - An der Konferenz, die von Fidschi präsidiert wurde, brachten die Staaten ihr Engagement zugunsten des Klimaschutzes und des Übereinkommens von Paris zum Ausdruck. Sie einigten sich auf Grundlagendokumente, in denen die unterschiedlichen Positionen zu allen Punkten aufgeführt sind, die in den Regeln für die Anwendung des Übereinkommens vorkommen müssen. Diese Regeln sollen 2018 beschlossen werden.

Klimaerwärmung: Instabiler Permafrost führt zu häufigeren Bergstürzen

31.08.2017 - In der Schweiz sind die Folgen der Klimaerwärmung spürbar: Die Gletscher schmelzen, Trocken- und Hitzeperioden werden häufiger, die Stabilität des Permafrosts nimmt ab. In jüngster Zeit ist es in den Alpen zu mehreren Fels- und Bergstürzen gekommen. Am Piz Cengalo im bündnerischen Bergell stürzten mehrere Millionen Kubikmeter Felsen zu Tal. Anschliessend floss ein riesiger Murgang bis ins Dorf Bondo. Am Aletschgletscher ist der Hang der Moosfluh in Bewegung und bröckelt. Anpassungsmassnahmen an den Klimawandel bekommen zunehmend mehr Bedeutung.

Magazin «umwelt» 3/2017 - Anpassung an den Klimawandel

28.08.2017 - Dossier: Risiken und Chancen im Klima der Zukunft > Hitze in den Städten > Wasserknappheit > Gemeinde Guttannen: Leben mit Naturgefahren
Weitere Themen: Die alten Lasten im Griff > Neue Karte für die Hochwasserprävention > Wenn der Lärm im Stadion nervt > Freiwillige auf Pflanzensuche > Bahn 2000 im Artencheck

Gesucht und gefunden: «Klimawandel» im Bild

17.08.2017 - Studentinnen und Studenten von staatlich anerkannten Grafik-, Gestaltungs- und Designschulen haben als Teilnehmende unseres Wettbewerbs Bilder des Klimawandels geschaffen, die dazu beitragen können, die Öffentlichkeit und bestimmte Zielgruppen für die Problematik des Klimawandels zu sensibilisieren.

Satelliten-Überwachung der Rutschung Moosfluh am Aletschgletscher

26.07.2017 - Die Überwachung von Rutschungen hilft, die Bevölkerung frühzeitig zu warnen und sich vor dieser Gefahr zu schützen. Dabei wendet das BAFU moderne Methoden an: Mit Satellitenradardaten konnten die Bewegungen im Aletschgebiet / Moosfluh im Kanton Wallis frühzeitig erfasst werden. Unter anderem sperrten die Behörden gefährdete Wanderwege und errichteten neue.

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/klima/dossiers.html